Starke Partnerschaften

Mit 44 Büros in 39 Ländern stellt die Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission (ECHO) schnell und effektiv Nothilfe der EU auf zwei Gebieten bereit: humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz. ECHO soll sowohl Menschenleben retten und schützen als auch die Integrität und Würde von Bevölkerungsgruppen wahren, die von Naturkatastrophen und von durch Menschen verursachte Krisensituationen betroffen sind. Dank ihres internationalen Netzwerkes erreichen von ECHO finanzierte Projekte jedes Jahr über 120 Millionen Menschen in 90 Ländern.

Das UN World Food Programme (WFP) hilft jedes Jahr 80 Millionen Menschen in etwa 80 Ländern. Es ist die größte humanitäre Organisation der Welt und kämpft gegen den Hunger weltweit. Das WFP stellt in Notsituationen Nahrungsmittel bereit und arbeitet mit Gemeinden in der ganzen Welt zusammen, um die Ernährung langfristig zu verbessern und so die Zukunft zu sichern.

Das größte humanitäre Hilfsprogramm der EU aller Zeiten

In der Türkei arbeiten ECHO und WFP beim ESSN-Programm zusammen. Das Programm ist das größte humanitäre Hilfsprojekt, das die Europäische Union bislang finanziert hat, und stützt sich auf die Erfahrung des World Food Programme in der Umsetzung von großangelegten Bargeldprogrammen im Nahen Osten und anderen Krisenregionen. Das ESSN-Programm hat bisher Gelder in Höhe von 1.225 Billionen Euro erhalten und erreicht damit 1,7 Millionen Flüchtlinge in der Türkei.

Das Programm ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und der Türkei. Umgesetzt wird es vom UN World Food Programme und dem Türkischen Roten Halbmond, in enger Zusammenarbeit mit dem türkischen Ministerium für Familien- und Sozialpolitik, der Generaldirektion für Migrationssteuerung und der Nationalen Katastrophenschutzbehörde.

Innovativer Ansatz

Das Programm baut auf der Gastfreundschaft und der Großzügigkeit des türkischen Volks und der türkischen Regierung gegenüber den Flüchtlingen auf. Es ist in seiner Form einzigartig, da es über Regierungsstrukturen und -systeme umgesetzt wird. Internationale Hilfsorganisationen und staatliche Stellen gehen in nie dagewesenem Umfang auf effiziente, effektive und nachhaltige Weise auf Flüchtlinge in der ganzen Türkei zu.