ÜBER DIE ESSN KARTE

In der Türkei leben über drei Millionen registrierte Flüchtlinge, und das Land hat damit die größte Flüchtlingsbevölkerung der Welt.

Die meisten Flüchtlinge kommen aus Syrien, aber auch viele aus Afghanistan, dem Irak und dem Iran. Der Großteil lebt nicht in Flüchtlingslagern, sondern in den Armenvierteln der türkischen Städte. Auch wenn sie dort vor Krieg sicher sind, leben viele Flüchtlingsfamilien unter schwierigen Bedingungen und haben Probleme, sich ein stabiles, normales Leben aufzubauen.

Das Emergency Social Safety Net (ESSN) soll die hilfsbedürftigsten Flüchtlingsfamilien unterstützen. Im Rahmen des Programms wird die ESSN Zahlkarte ausgegeben, mit der den Familien ein fester Geldbetrag pro Monat zur Verfügung steht. Dieses Geld können sie frei für die Dinge ausgeben, die sie am dringendsten benötigen – ob Essen, Benzin, Miete, Medikamente oder Rechnungen. Die Flüchtlingsfamilien erhalten 120 Türkische Lira (etwa 28 Euro) je Familienmitglied.

Die ESSN Karte kann wie eine normale EC-Karte in allen Geschäften genutzt werden. Aber sie ist nicht einfach nur eine Guthabenkarte. Sie ist auch ein Symbol dafür, dass Flüchtlinge trotz ihrer Notlage das Recht haben sollten, selbst zu entscheiden, wie sie ihr Leben führen möchten.

Das ESSN-Programm ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und der Türkei. Umgesetzt wird es vom UN World Food Programme und dem Türkischen Roten Halbmond, in enger Zusammenarbeit mit dem türkischen Ministerium für Familien- und Sozialpolitik, der Generaldirektion für Migrationssteuerung und der Nationalen Katastrophenschutzbehörde

Das ESSN ist das größte humanitäre Hilfsprojekt, das die Europäische Union bislang finanziert hat, und stützt sich auf die Erfahrung des World Food Programme in der Umsetzung großangelegter Bargeldprogramme im Nahen Osten und anderen Krisenregionen. Das ESSN-Programm hat bisher Gelder in Höhe von 1.225 Billionen Euro erhalten und erreicht damit 1,7 Millionen Flüchtlinge in der Türkei.

Das Programm baut auf der Gastfreundschaft und der Großzügigkeit des türkischen Volks und der türkischen Regierung gegenüber den Flüchtlingen auf. Es ist in seiner Form einzigartig, da es über Regierungsstrukturen und -systeme umgesetzt wird. Internationale Hilfsorganisationen und staatliche Stellen gehen in nie dagewesenem Umfang auf effiziente, effektive und nachhaltige Weise auf Flüchtlinge in der ganzen Türkei zu.